top of page

Die Bärenmanufaktur im Saarlandmagazin FORUM


Es ist schon einige Wochen her, dass ein Kamerateam und eine Reporterin des Saarlandmagazins "Forum" die Bärenmanufaktur besucht hat. In der Rubrik "Mein Büro" werden saarländische Firmen und ihr Arbeitsplatz vorgestellt und nachdem die Bärenmanufaktur zu Beginn des Jahres in verschiedenen saarländischen Medien präsent war, hat Rebekka Thiel uns gefragt, ob wir denn unseren Arbeitsplatz einmal vorstellen wollen. Da haben wir natürlich nicht nein gesagt und alle Needful Friends versammelten sich zu einem Foto-Shooting im Office. Der Spitzenfotograf Patrick Neu baute sein Equipment auf und es dauerte etwas, bis alle Bären gut sichtbar platziert waren. Keiner wollte vergessen werden und so manche Bären stritten sich um die besten Plätze. Die Needful Friends lernten, dass ein professioneller Fototermin ganz schön anstrengend sein kann und am Ende waren wir alle ziemlich geschafft. Aber die Mühe hat sich gelohnt, denn es wurde ein toller Bericht und ein wirklich schönes Foto.


Beides zeigen wir euch hier und weil der Link nur begrenzt verfügbar ist, kommt hier noch der Text, damit nichts verloren geht...


Anja Fohmann Bärenmanufaktur „Needful Friends“ | Lebach

Aus großen Augen blicken die Bären in die Welt. Den Kopf leicht schief gelegt, die Ärmel der Pullis etwas zu lang, das Fell schon etwas licht, so sitzen sie da und scheinen zu sagen: „Nimm mich in den Arm.“ Obwohl die mehrfach preisgekrönten Bären „abgeliebt“ aussehen, wie Anja Fohmann es nennt, handelt es sich nicht um antike Bären, sondern um sorgsam und in Handarbeit hergestellte Unikate, die die Herzen von Teddy-Fans und Sammlern höherschlagen lassen. Mit viel Liebe zum Detail entwirft und schneidert Fohmann jeden Bär und seine Kleidung und gibt ihm am Ende einen Namen. Von Teddy Fröhlich über Lazarus und Peggy bis hin zu Habibi: Die Persönlichkeit der Bären spielt eine große Rolle. „Jeder von ihnen sieht aus, als ob er eine eigene Geschichte zu erzählen hat“, sagt Fohmann. Einen eigenen Bär hatte sie als Kind nicht, dafür eine Familie, in der das Schneiderhandwerk Tradition war. So kommt es auch, dass Fohmann, die vor über 30 Jahren durch die Restauration eines Steiff-Bären auf die Idee kam, eigene Bären zu gestalten, auch historische Nähmaschinen sammelt. An ihrem Wohnort in Lebach stellt sie die Bären her und arbeitet auch digital. Am Computer pflegt sie ihre Website, bearbeitet Bilder oder nimmt Bestellungen entgegen. Als Japan-Fan liebt sie es farblich reduziert. Daher dominieren im Wohn- und Arbeitsbereich Holztexturen und die Farbe Weiß.

Rebekka Thiel


Leben - Mein Büro





62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page